Stephanies
        Strickseiten

Strickliesl

1926 wurde die Strickliesel von der Nürnberger Spielefirma J.W. Spear auf den Markt gebracht. Diese kleine Holzfigur ist ideal für den Einstieg und erste Strickerfahrungen zu sammeln. Die bunte Holzrolle, meist in Form einer Figur, auf deren oberem Rand vier Drahtschlaufen sitze, ist sehr einfach in der Handhabung und für Kinderhände sehr gut geeignet. Mit etwas Geduld kann man lange Strickschnüre herstellen, die man zu Topflappen oder kleinen Taschen zusammennäht. Aber auch für Wolltiere, Puppenschals oder Mützchen und phantasievollen Wandschmuck eignen sich die Strickschnüre. Sie lassen sich aber auch mit anderen gestrickten Teilen kombinieren, z. B. als Träger an einem Sonnentop. Als Material eignet sich am besten glatte und mittelstarke Wolle.

 

 

Und so wird's gemacht:

 

Zuerst das Fadenende von oben nach unten durch die Strickliesl ziehen. Man kann sich das erleichtern, indem man den Faden in eine stumpfe Stopfnadel einfädelt und durchzieht. Das Fadenende sollte ca. 10 cm heraushängen. Die Strickliesel liegt meist in der linken Hand, mitunter stützt sich beim Abmaschen noch zusätzlich der Daumen der rechten Hand darauf ab. Der Faden wird wie beim Stricken um den Zeigefinger der linken Hand gelegt. Nehmen Sie die Strickliesel in die linke Hand und halten Sie das Fadenende zwischen den 3 kleinen Fingern fest. Dann legt man den Arbeitsfaden von links nach rechts um eine Drahtschlaufe und ebenso um die nächste, bis alle vier Schlaufen umwickelt sind.

 

Jetzt beginnt das eigentliche Abstricken. Legen Sie den Faden vor die Drahtschlaufe mit der 1. Schlinge und zwar oberhalb der Schlinge. Nun stechen Sie mit der Nadel von oben nach unten in die Schlinge auf der Drahtschlaufe und heben diese über den vorgespannten Querfaden. Die 1. Masche ist somit gestrickt. Jetzt führen Sie den Faden weiter zum nächsten Querfaden. Dabei immer im Uhrzeigersinn vorgehen. Die Schnur wird während des Arbeitens nach und nach am Fadenende aus der unteren Öffnung gezogen. Ist die gewünschte Schnurlänge erreicht, die Maschen von den Drahtschlaufen abheben. Den Faden in eine Stopfnadel fädeln und nacheinander durch alle Maschen ziehen und vernähen.