Stephanies
        Strickseiten

Traumpullis - extravangant & edel

Wer hätte nicht gerne die Klamotten der Promis. Die Luxusroben von edlen Designern sind für unsererseits unerschwinglich. Aber wer sagt denn, dass edle Mode auch teuer sein muss. Angesichts des Sparkurses kann man auch einen selbstgemachten Pulli in einen Traumpulli verwandeln.

 

Man braucht nur einen gestrickten Pulli, ein bischen Nähkunst, ein paar Zutaten, Stoffreste, Bänder, Accessoires, ein Schuß Kreativität, das alles gemixt, ergibt ein extravagantes Traummodell.

 

Hier zeigen ich Ihnen, was man aus Strick in Verbindung mit Stoff und Spitze so alles zaubern kann.

 

Der Pulli wurde zunächst nach einem Schnitt auf der Strickmaschine in einem hellen Grauton mit einem Fangmuster gestrickt. Man kann ihn natürlich auch mit der Hand nadeln, nur dauert das mit relativ dünnen Nadeln etwas länger. Dann wurden die Ärmel aufgeschnitten und grauer Chiffon eingesetzt. Um die Übergänge zu verdecken, wurden die Ränder mit grauer Spitze verziert. Anschließend wurde das Ganze noch mit schmalen Chiffonbändern verknotet.

 

Das Vorderteil ziert eine sehr breiten Borte mit an beiden Seiten bestickten Rändern. In die Mitte der Borte wurden blattförmige Teile mit ausgeschnittenen Blumen der Borte verziert. Rechts daneben wurden ebenfalls eine große und kleinere Applikationen aufgenäht. Perlen wurden zu einer Blume angeordnet und angenäht. Die Rechelieu-Applikationen wurden mit der Stickmaschine auf Solvy-Folie gestickt.

 

An den Seiten wurden jeweils Spitzensätze eingesetzt, so dass der Pulli auch für große Größen passt.

 

Haben wir Sie inspiriert? Dann stöbern Sie doch mal in Ihren Resten. Sie finden bestimmt etwas und wenn nicht, in den Kaufhäusern gibt es garantiert Reste zu günstigen Preisen.

 

Weitere Modelle

 

Gutes Gelingen

wünscht Ihnen

Stephanie