Stephanies
        Strickseiten

Tipps für Bündchen

Ausgeleierte Bündchen - so schaffen Sie Abhilfe

 

Im Sommer sind neben Baumwollgarnen auch Bändchen und andere Fancy- oder Effektgarne sehr beliebt. So schön diese Garne auch sind, aber immer wieder bereitet das Bündchen Probleme, weil die Garne, wie beispielsweise Baumwolle nicht elastisch sind. Diese Eigenschaft führt dann zu dem Nebeneffekt, dass die Bündchen schnell ausleieren. Selbst auch dann, wenn man diese mit einer Nadelstärke kleiner strickt. Aber auch häufiges Waschen führt dazu, dass die Bündchen an Ärmeln und Bund ihre Form verlieren. Was Sie hingegen tun können, damit die Bündchen trotzdem in Form bleiben, erkläre ich Ihnen hier:

 

Es gibt zwei Möglichkeiten mit einem Gummifaden das Problem zu beheben:

Man kann den Gummifaden nachträglich einziehen oder gleich mitstricken. Beide Methoden sind effektiv und schnell gearbeitet und es hängt von Ihrem Geschmack ab, welche Methode Sie bevorzugen. Sind die Bündchen erst einmal ausgeleiert, so kann man sie mit der Einzugmethode wieder in Form bringen.

 

Gummifaden nachträglich einziehen:
Am einfachsten geht das natürlich an einem Bündchen mit Rippenmuster bei 1 re; 1 li. Hierfür eignet sich ein unsichtbarer Gummifaden oder ein Gummifaden in der passenden Farbe der Wolle. Außerdem benötigen Sie noch eine Sticknadel ohne Spitze. Nehmen Sie nun das Strickteil und ziehen auf der Rückseite Reihe für Reihe den Gummifaden jeweils durch die beiden Maschenteile der Rechtsrippen.

 

Gummifäden unsichtbar mitstricken:
Nach dieser Methode wird der Gummifaden unsichtbar eingewebt. Zunächst stricken Sie die rechten Maschen. Der Gummifaden wird dabei hinter die Strickarbeit gelegt, also hinter der zu strickenden rechten Masche vorbeigeführt. Anschließend die rechte Masche mit dicken Garn wie gewohnt stricken. Nun wird der Gummifaden wieder nach vorne geholt – also hinter der gestrickten rechten Masche vorbei. Die linke Masche wie gewohnt mit dem Strickgarn abstricken. Der Gummifaden wird also stets um die einzelnen Maschen herumgeführt und nicht mitgestrickt. Er liegt abwechselnd hinter dem Gestrick bei rechten Maschen und vor dem Gestrick bei linken Maschen.