Stephanies
        Strickseiten

Abketten - das Beenden von Strickteilen

Die verschiedenen Möglichkeiten des Abkettens

 

Gerade Anfängern bereitet es immer wieder Probleme, wie man am besten das Strickstück richtig beendet. Hier stelle ich Euch die verschiedenen Möglichkeiten vor.

 

Kurz vor dem Beenden des Strickteils müssen die Maschen sauber abgekettet werden, denn sonst gibt es unschöne Ränder und Nähte. Man kann aber auch die Maschen mit Hilfe einer Nähnadel abnähen oder auch mit der Häkelnadel beenden.


Hierzu gibt es die verschiedensten Methoden:


 

Überzug

Bei rechts gestrickten Teilen

 

Die gängigste ist wohl das Überziehen und eignet sich vor allem für Kanten. Alle Strickstücke, die glatt rechts oder mit rechtsmaschigem Grundmuster gestrickt sind, werden meistens auf der rechten Seite abgekettet. Hierzu hebt man die Randmasche rechts ab und strickt die nächste Masche rechts. Nun sticht man mit der linken Stricknadel in die Randmasche von links nach rechts ein und zieht die erste Masche über die zweite über. Die übergezogene Masche von der Nadel gleiten lassen. Die nächste Masche rechts stricken und die erste Masche auf der rechten Nadel wieder über die zweite überziehen. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis alle Maschen abgekettet sind. Bei der letzten Masche den Faden ca. 15 cm lang abschneiden und durch die Masche ziehen.

 

Bei links gestrickten Teilen

 

Stricken Sie zunächst zwei Maschen links ab. Anschließend mit der linken Nadel in die hintere der beiden Maschen auf der rechten Nadel einstechen. Die Masche etwas hochziehen und nach links über die vordere Masche ziehen. die Masche vorsichtig von der Nadel gleiten lassen. Somit ist die erste Masche abgekettet. Stricken Sie jetzt wieder eine Masche links ab und ziehen Sie mit der linken Nadel wieder über die vordere Masche.

 

Rechts-Links-Abketten

 

Bei einem Muster aus rechten und linken Maschen z.B. Bündchenmuster oder Perlmuster müssen die Maschen zunächst so abgestrickt werden, wie es das Muster vorsieht. Also rechte Maschen rechts, linke Maschen links, so daß sich das Muster fortsetzt. Auch hier wird durch Überziehen abgekettet. Das heißt zuerst zwei Maschen abstricken, die hintere über die vordere ziehen und von der Nadel gleiten lassen.

 

Abhäkeln

 

Strickteile können auch mit einer Häkelnadel abgekettet werden. Das Ergebnis gleicht dem Abketten durch Überziehen mit rechten Maschen. Und so geht's: Die Häkelnadel von rechts nach links durch zwei Maschen hindurchstechen. Mit dem Häkchen der Nadel den Faden durch beide Maschen als Schlinge durchholen. Die Schlinge bleibt als Masche auf der Häkelnadel liegen. Mit der Häkelnadel durch die nächste Masche von rechts nach links stechen, den Faden holen und durch beide Maschen durchziehen.Den Vorgang so oft wiederholen, bis alle Maschen abgekettet sind. Bei der letzten Masche den Faden ca. 15 cm lang abschneiden und mit der Häkelnadel durch die letzte Masche ziehen. Beim Abketten durch Häkeln darauf achten, daß der Faden möglichst gleichmäßig und dabei nicht zu fest angezogen wird. Dann zieht die Abschlußkante nicht ein und bleibt außerdem elastisch.

 

Zusammenstricken

 

Eine weitere Methode ist das Abketten durch Zusammenstricken.


Diese Art des Abkettens ist nicht so elastisch und eignet sich deshalb für alle Kanten wie Taschenblenden, Knopflöcher usw., die sich nicht dehnen sollen. Die Maschen bilden einen schöneren Abschluß, da sie vorne auf dem Strickstück sitzen. Die beiden ersten Maschen auf der linken Nadel rechts verschränkt zusammenstricken, d.h., in die beiden hinteren Maschenglieder der Maschen von rechts nach links einstechen und den Faden wie zum Rechts stricken durchholen. Den Faden durch beide Maschen durchziehen. Die so entstandene Masche auf der rechten Nadel zurück auf die linke schieben. Mit der rechten Stricknadel wieder in die beiden nächsten Maschen einstechen und rechts verschränkt zusammenstricken. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis alle Maschen abgekettet sind. Bei der letzten Masche den Faden ca. 15 cm lang abschneiden und mit der Stricknadel durchziehen.

 

Die italienische Methode

 

Führen Sie die Sticknadel von rechts nach links durch die Randmasche und falls darauf eine rechte Masche folgt, auch noch durch diese. Den Faden festziehen und diese Masche(n) von der Nadel gleiten lassen. Durch die erste linke Masche auf der linken Nadel den Faden von links nach rechts hindurchziehen.


Von rechts nach links durch die Mitte der vorherigen rechten Masche (sie befin­det sich nicht mehr auf der Nadel) und gleichzeitig durch die zweite Masche auf der Nadel (ebenfalls eine rechte Masche) die Sticknadel hindurchführen und den Faden festziehen.


Den Faden von rechts nach links durch die erste linke Masche auf der Nadel ziehen, strammziehen und zwei Maschen (eine linke und ei­ne rechte Masche) von der Nadel gleiten lassen. Schritt 1-3 stets wiederholen, bis alle Maschen abgekettet sind.

 

 

 

Unsichtbares Abketten

 

Diese Art des Abkettens eignet sich für alle Rippenmuster. Sie benötigen eine Sticknadel. Der Arbeitsfaden sollte 4-fache Länge haben.


Mit der Nadel in die 1. Masche von rechts nach links stechen, hindurchziehen und die Masche von der Nadel gleiten lassen.


Nun von rechts durch die 3. Masche stechen, dann von rechts durch die 2. (linke) Masche ziehen und die Masche fallen lassen.


Anschließend zwischen der 3. und 4. Masche durchstechen. Die Nadel von links durch die 4. Masche ziehen. Schritt 1—3 stets wiederholen, den restlichen Faden vernähen.