Stephanies
        Strickseiten

Spinnen

Die Spinner sind unter uns


Spinnen, ein Handwerk so alt wie die menschliche Kultur ist nicht nur fesselndes, sondern als erholsames Hobby wiederentdeckt worden. Früher war die Handspindel das einzige Spinngerät. Obwohl das Spinnrad bereits um das Jahr 1000 in China erfunden wurde und gegen 1200 nach Europa kam, zog es aber erst im Laufe des 19. Jahrhunderts überall in die bürgerlichen und später auch in die Bauernhäuser ein. Die Technik hat sich aber bis heute nicht verändert. Man kann Fasern mit Spinnstöcken ohne Gewicht, mit handgetriebenen Spindelrädern mit oder ohne Flügel, oder dem fußgetriebenen Flügel-Spinnrad verspinnen. Es gibt verschiedene Spinnräder und das Bockrad oder Stehendes Spinnrad unterscheidet sich vom Geißenrad oder Liegenden Rad dahingehend, dass bei dem Bockrad der Spinnkopf über dem Schwungrad angebracht ist, währenddessen beim Geißenrad beide Teile auf gleicher Höhe angeordnet sind.
Früher gehörte ein Spinnrad zur Brautausstattung und das Spinnen war früher ein gesellschaftlicher Mittelpunkt. In den langen Wintermonaten fand sich der Spinnerstubenkreis zusammen, zu dem sich zu später Stunde auch die Männer hinzugesellten, um das kurzfaserige Werg zu verspinnen, oder die Spinnerinnen zu unterhalten. Die Frauen konnten an einem Abend zwischen 1000 und 3000 m der Langfasern verspinnen. Flachsspinnen erfordert jedoch mehr Übung und Geduld.


Der eigentliche Spinnvorgang hat sich bis heute nicht verändert.


Um glatte Fäden zu erhalten, müssen die Finder stets angefeuchtet sein. Früher aßen die Frauen saures Obst, so dass sie über genügend Speichel verfügten oder es standen neben den Spinnrädern kleine Schalen mit verschiedenen Flüssigkeiten wie Kaffee, Buttermilch oder Wasser.
Zu Beginn befestigt man den Rockenstock am Spinnrad nahe der linken Hand und zieht einige hervor und verdreht sie mit dem Rest Faden, den man vorher durch den Haken des Spinnflügels und die Spinnvorrichtung geführt und auf die Spule gewickelt hat. Durch Treten des Fußpedals versetzt man Spinnflügel und Spule in Drehung und zieht den Faden aus dem gelockerten Wollbausch langsam heraus, so dass die Fasern sich zu einem Faden verdrillen.
Ist der Faden so lang wie der Arm wird die Schlinge an der Spitze gelöst und der Faden auf die Spindel aufgewickelt. Dann beginnt man von vorne.


Das Spinnen hat viele bekannte Sprüche hervorgebracht. Die bekanntesten sind wohl:
Spinnen am Morgen, bringt Kummer und Sorgen was soviel bedeutete, dass Spinnen dem Broterwerb diente und wenn Bauern in Not waren, dann mussten sie andere Arbeiten vernachlässigen, weil sie schon am Morgen am Spinnrad saßen und sie für einen Hungerlohn arbeiten mussten.


Traub-Wolle
Auf den Seiten der Traub-Wolle finden Sie neben Spinnrädern auch Fasern zum spinnen und filzen sowie Literatur und Veranstaltungen zu diesen Themen.

 

Faserfieber
Eine interessante Seite in der es um Weben, Spinnen, Färben, Fasern und natürlich jede Menge Links und Adressen geht.

 

spinn.de
Die ultimative Seite für Spinner und diejenigen, die es werden wollen.

 

Spinntreffen
Sind Sie ein Spinner und möchten Sie andere Spinner kennenlernen? Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zum 4. Spinntreffen 2003 in idyllischer Lage 02. bis 05. Oktober. .

 

Neufundländer
Einen Pulli vom eigenen Hund? Frau Vogel verspinnt Ihnen gerne die Wolle zu einem strickfähigen Garn.

 

Leitfaden e.V.
Hier können Sie sich zu einem Kursus für das Spinnen mit einem traditionellen Spinnrad anmelden.

 

Spinnlieder
Ein Lied, das Sie zum Spinnen singen können.

 

Drechslerei Weiss
In der Drechslerei Weiss können Sie ein schwäbisches Holzspinnrad in verschiedenen Ausführungen bestellen.

 

Museumsdorf Dueppel
Im Museumsdorf in Dueppel findet ein Tag der Wolle statt. Die Wollgruppe freut sich auf Ihren Besuch.

 

Verein Neckeroda
Dieser Verein sich der Bewahrung, Pflege, Wiederbelebung und Verbreitung der thüringischen Tradition des Färbens mit Pflanzen sowie die Förderung der Herstellung entsprechender Erzeugnisse bis zu deren Verbreitung zum Ziel gestellt. Er leistet damit einen Beitrag zur Erhaltung eines der Bedeutsamsten kulturhistorischen Potentials in Thüringen. Sie bereiten Schafwolle auf, kardieren, spinnen, waschen, filzen, färben (nach Anfrage, wegen der Menge)

 

Was aus Wolle werden kann
Das Altmühlnet präsentiert in schönen Bildern was aus Wolle werden kann. Kurse werden auch angeboten.

 

Firma Kuenzl
In der Spinnrad- und Webstuhlfabrik Künzl finden Sie eine Auswahl an Spinnrädern. Auf Wunsch gibt es auch einen Katalog.

 

Drechslerei Moser (ch)
Die Drechslerei Moser aus der Schweiz offeriert ihre Spinnräder online in verschiedenen Ausführungen.

 

Wolle und Handwerk(at)
Spinnräder zum Kaufen und Ausleihen finden Sie unter anderem auf dieser österreichischen Seite.

 

Spinnräder (engl)
Die häufigsten Fragen rund um ein Spinnrad finden Sie auf dieser englisch-sprachigen Seite.

 

Spinnstube für Hundehaare
Wie man Hundehaare zu wunderschönen Modellen verarbeiten kann, zeigt diese Seite.