Stephanies
        Strickseiten

Neue Stricktechnik

Das ist eine neue Stricktechnik!

vielen, vielen Farben ohne Farbwechsel innerhalb einer Reihe. Die Methode ist relativ einfach und seine Devise heißt: Warum muss ein Strickstück immer aus einem Teil bestehen? Jede seiner Creationen setzt sich aus sehr vielen Einzelteilen zusammen, die aneinander gestrickt werden. Quadrate, Rondellen oder Dreiecke werden längs, quer oder auch seitlich an das bereits fertige Motiv gestrickt. Das gefürchtete Fadenchaos bleibt aus, weil die Anfangs- und Endfäden sofort eingewebt werden.
Seine Modelle sind farbenprächtige gestrickte Kunstwerke. Er demonstriert eindrucksvoll, wie man auf relativ einfache Weise ein Modell in außergewöhnlicher Form- und Farbgebung selbst stricken kann. Besonders wichtig ist aber das Erkennen seines Prinzips. Wer die Technik beherrscht, kann seiner Fantasie freien Lauf lassen. In Kanada und den USA ist er ein gefeierter Star und zieht Tausende von Strickbegeisterten in seinen Bann.

Diese Technik hat aber auch noch einen psychologischen Effekt: Man kann sehr schnell ein paar Patches stricken und sieht schon nach kurzer Zeit ein Ergebnis, wobei man bei der herkömmlichen Methode in der gleichen Zeit nur vielleicht zwei Reihen geschafft hat. So macht Stricken richtig Spaß!

Ein Papierschnitt ist für die Anwendung dieser neuen Technik allerdings von Vorteil.
Horst Schulz hat zwei Bücher „Das neue Stricken“ und „Das neue Stricken Kindermode“ veröffentlicht, in denen viele Anregungen zu finden sind.
Und wann stricken Sie nach der Horst Schulz Methode?

Das Foto zeigt Horst Schulz beim Zusammenfügen seiner Afrika-Decke und wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt.