Stephanies
        Strickseiten

Kunststricken

Diese Strickmuster sind einfach Spitze

Diese Seite befasst sich mit einer außergewöhnlichen Strickrichtung, nämlich dem Kunststricken.
Durch eine bestimmte Stricktechnik mit einem sehr dünnen Garn entstehen wunderschöne Deckchen und auch große Tischdecken und Läufer, aber auch dekorativer Weihnachtsschmuck entsteht auf diese Weise.

Spitzenmuster zu nadeln, gilt als die hohe Kunst des Strickens, deshalb spricht man auch vom „Kunststricken", wenn es sich um dekorative Durchbruch- bzw. Ajourmuster handelt. Übrigens wussten Sie, daß die schönsten Strickspitzen von einem Mann erdacht worden sind? Es war Herbert Niebling, dessen Strickkunst bisher nicht übertroffen wurde. Das Geheimnis des Spitzenstrickens liegt im rhythmischen Wechsel verschiedener Maschen und Maschenverbindungen. Sogenannte „Hohlmaschen", die aus Umschlägen entstehen, ergeben den charakteristischen Spitzeneffekt.

Strickspitzen arbeitet man in der Regel nach einer Zeichnung. Verschiedene Zeichen, in ein Netz von Linien gestellt, erklären den Ablauf der Arbeit. Von einer übersichtlich aufgestellten Strickschrift ist nicht allein der Arbeitsablauf abzulesen, sondern es kommt gleichzeitig zum Ausdruck, wie die Maschengruppen neben- und übereinander stehen. Viele Zeichen dieser Bilderschrift, hervorgegangen aus der altbekannten und bewährten Beyer-Strickschrift, lassen auch erkennen, in welcher Richtung eine Maschenverbindung liegen soll. Ist eine Arbeit in Runden zu stricken, wird jede Runde von rechts nach links gelesen. In der Regel ist nur jede 2. Runde oder Reihe „gemustert" - die Zwischenrunden oder -reihen werden rechts bzw. links gestrickt, um die Umschläge des Musters zu fixieren. In der Regel stehen Zahlen am Reihen- oder Rundenanfang und geben an, ob die Strickschrift von rechts nach links oder von links nach rechts zu lesen ist. Leere Karos innerhalb einer Strickschrift haben keine Bedeutung, sie dienen lediglich der besseren Übersicht .Viereckige, vor allem quadratische, runde und teils auch ovale Modelle beginnen im Mittelpunkt. Um diesen gruppiert sich in regelmäßiger Anordnung das Muster. Die Strickschriften zeigen dann nur einen Mustersatz, der It. Anleitung entsprechend oft zu wiederholen ist.

Den Anschlag zum Rundstricken arbeitet man aus einer Anfangsschlinge, die auf einer kurzen Spielstricknadel liegt. Hierzu strickt man aus der Anfangsschlinge die 1. Masche heraus und hebt sie zurück auf die linke Nadel. Aus dieser wird die nächste Masche gestrickt, auf die linke Nadel gehoben usw. Wiederholen Sie den Vorgang sooft, bis Sie die erforderliche Maschenzahl auf der Nadel habe. Sie können aber auch schon beim Anschlag nur so viel Maschen auf eine Nadel aufstricken, wie in der Anleitung für einen Mustersatz vorgeschrieben sind. Schließen Sie nun beim Abstricken der 1. Rechtsmasche die Runde. Später dann den Fadenanfang durch die erste Masche der Runde führen und vernähen.
Ist ein Spitzenmodell in Reihen zu stricken, wird wie für jede andere Strickarbeit angeschlagen. Das Fadenende, das über dem Daumen liegt, muß ausreichend lang hängenbleiben - man rechnet für Garn und dünne Wolle 1 cm pro Masche, 20 cm zum Vernähen des Fadenanfanges. Ist bei einer Arbeit vorgesehen, daß über dem Anschlag eine Spitze oder die 2. Hälfte einer Decke, eines Schals, einer Stola anzustricken ist, werden mit einer etwas dickeren Häkelnadel entsprechend viele Luftmaschen (= Lm.) mit einem Hilfsfaden (es soll nicht das Garn des Modelles sein) gehäkelt, und je 1 Maschendraht der Luftmasche wird dann auf eine Stricknadel gefasst.

Um Strickschriften übersichtlich zu halten, werden viele aufeinanderfolgende Rechts-Maschen nicht einzeln ins Liniennetz gezeichnet, sondern eine Zahl schreibt vor, wieviel M. hintereinander rechts zu stricken sind. Als Vergleich im Bild unten 2 kleine Strickschriften; in der ersten ist jede Rechts-M. eingezeichnet, in der zweiten stehen an Stelle von 2 und mehr aufeinanderfolgenden Rechts-M. Ziffern. Sind innerhalb eines Mustersatzes kleinere Maschengruppen des öfteren zu wiederholen, sind die betreffenden Karos mit einer dicken Linie umgrenzt, so daß sie sich vom Liniennetz deutlich abheben. Vor der Maschen-Gruppe steht, wie oft diese nebeneinder zu str. ist. In den 3 gezeichneten Gruppen sind,es also: 7mal wechselnd 2 M. rechts zus.-str., 1 U., in der 2. Gruppe 5mal 1 U. und 2 M. überzogen zus.-str., schließlich 2mal wechselnd 1 M. rechts, 1 U., 1 M. rechts verschränkt. 1 U. ausführen.

Aufteilung der Maschen:
Es ist übersichtlicher, wenn die M. eines Mustersatzes nicht zum Teil auf der einen, zum Teil auf der folg. Nadel liegen. Es sollten immer abgeschlossene Mustersatze sein. Abb. 8 zeigt 4 Mustersätze auf 4 Spielstricknadeln. Ist z, B. ein Abschnitt 6mal in der Rd. auszufuhren, nimmt man zunächst je 2 Mustersätze auf 1 Nadel und str. also mit 3 Nadeln Bei zunehmender M.-Zahl kommt auf jede Nadel 1 Mustersatz. Abb. 10. bis man schließlich ganz große Arbeiten auf einer Rundnadel fort- Dafür eine Häkelnadel ohne Griff verwenden. Den Faden zur Schlinge legen. 1 Schlinge durchholen, siehe Pfeil. Diese Schlinge abm. Schlinge durchholen und abm., für jede Anschlag-M. wdh. Dann die Häkelnadel M, für M. nach links herausziehen und die freiliegenden Maschen auf die Stricknadeln (oder zunächst nur auf 1 Nadel) fassen und It. Anleitung - in der Regel 1 Rd. rechts - abstr. setzen muß (allerdings nur ab Stärke Nr. 2 erhältlich). Spezialgeschäfte führen neben 17 und 22 cm langen auch 33 cm lange Spielstricknadeln in den Stärken 11/2 bis 5. Eine Rundnadel muß mindestens 15 bis 20 cm kürzer sein, als der Umfang der Arbeit mißt, sonst muß das Gestrick zu sehr gedehnt werden, und das Maschenbild wird unregelmäßig, das Stricken ist mühsam bzw. es ist gar nicht möglich, zu stricken.

Neue Maschen bilden: Beim Rundstricken ist die Bildung neuer Maschen nicht nur musterbedingt, sondern auch eine Notwendigkeit, denn bei zunehmendem Durchmesser muß auch der Umfang der Arbeit vergrößert werden. Am einfachsten wird die Anzahl der M, durch Umschlage vermehrt, die In der folg R oder Rd, - je nach Vorschrift -rechts oder links abzustr. sind. 1 M, rechts verschränkt aus dem Maschen-Querdraht herausstr. Wie der Querdraht das ist der Verbindungsfaden zwischen 2 M. der Vorreihe oder -runde - aufzufassen ist.

Kleiner Tipp: Um das Herabgleiten der M. zu verhindern, die Nadelenden durch Korken sichern.

Wanadoo
Diese Seite beschäftigt sich auch mit Kunststricken und wem das zu aufwendig ist, der kann sich auch Deckchen oder Decken stricken lassen.

Bastel-und Hobbykiste
In Martina's Bastel- und Hobbykiste finden Sie jede Menge Literatur von Diana, Sabrina, Burda, Kunstricken Dänemark, Norwegen, Estonia sowie von Coats und Stahl. Bei Problemen hilft das Forum.

www.angelfire.com
Aber auch die Engländer üben dieses Hobby aus und zeigen Ihre Schätze.

Straw.com
Englische Anleitung zum Stricken für einen Lochmusterschal. Ein Bild und ein Diagramm erleichtern das Nacharbeiten.

Kunststrick
Eine dänsiche Seite beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema Kunststricken.

Fadenzeit
Auf dieser privaten Homepage finden Sie wunderschöne Arbeiten.

E-groups Germanknittedlace
Eine englischsprachige Mailingliste für deutsche Kunststrickmagazine wie Diana, Sabrina und Erich Engeln.

Spannmax
Ideal für Ihre Deckchen. Der Spannmax bringt Ihre Handarbeiten in Form. Ob Rund, Eckig oder Oval, der Spannmax hilft Ihnen auf professionelle Weise.

Pony Stricknadeln
Die richtigen Stricknadeln für Ihr Kunstwerk finden Sie hier in verschiedenen Größen

Addi-Nadeln
Auf diesen Seiten finden Sie für jeden Zweck die richtigen Stricknadeln. Aber es gibt auch  Fertigpackungen.